Shop Master Ultimate - Version: 7.3.4
  • |

Willkommen in unserem Hunting- / Jagdreiten Shop! Hier finden Sie alles, was das Jagdreiter-Herz begehrt.

Der Ursprung der Reitjagd liegt im England des 18. Jahrhunderts. Dementsprechend ist der Sport auch heute noch sehr englisch geprägt. Beim Jagdreiten kommt heute jedoch kein Wild zu Schaden, denn die ursprüngliche Parforcejagd hinter der Hundemeute auf lebendes Wild ist in Deutschland seit 1934 verboten.

Vielerorts finden heute sogenannte Fuchsjagden ohne Hundemeute statt. Ein Reiter bekommt als „Fuchs“ einen Fuchsschwanz an die Schulter geheftet, und reitet den Feldern über eine festgelegte Jagdstrecke über Naturhindernisse voraus. Am Ende der Jagd versuchen die „Jäger“ dem Fuchs beim Fuchsschwanzgreifen, diesen von der Schulter zu reißen.

In der Regel findet Jagdreiten heute in Form der Schleppjagd hinter der Hundemeute statt. Sie wird auch als „Rote Jagd“ bezeichnet, und folgt der Tradition der Parforcejagd am Nächsten. Die Hundemeute folgt einer künstlich gelegten Spur auf einer zuvor festgelegten Strecke über Naturhindernisse. Der Hundemeute wiederum folgen der Master, die Equipage und die übrigen Reiter. Sowenig es sich um eine tatsächliche Jagd handelt, so fehlt bei der Schleppjagd auch jeglicher Wettkampfgedanke. Im Mittelpunkt steht das gemeinsame Erlebnis des Reitens hinter den Hounds, der Jagdgalopp durch die Natur über Boden wie gewachsen, das Meistern der Naturhindernisse, das Genießen der jagdlichen Atmosphäre mit dem Geläut der Hunde, dem Klang der Jagdhörner, und einem wärmenden Hot Whiskey, sowie das Pflegen und Leben der Tradition.

Auch der klassische Jagdanzug folgt dem ursprünglichen englischen Vorbild. Der rote Jagdrock gehört für den Herren dazu, ist jedoch weder ein Muss, und wird laut der Vereinsregeln mancher Schleppjagdvereine auch nur dem verdienten Jagdreiter „verliehen“. Ansonsten wird im Jagdrock in schwarz oder in gedeckten Farben geritten. Der klassische Jagdrock ist aus festem Wollstoff gefertigt, da Jagden hauptsächlich im Herbst und Winter stattfinden, und dieser einen wirksamen Kälteschutz bietet. Unter dem Jagdrock wird in der Regel eine dünne Jagdweste getragen. Meets, die keine Jagd sind, wie beispielsweise eine Meutearbeit, werden in der Regel in Tweed geritten.

Dazu kommen eine weiße, beigefarbene oder gelbe Reithose, ein Plastron, helle griffsichere Handschuhe sowie Jagdstiefel. Der klassische Jagdstiefel ist schwarz und verfügt über champagnerfarbene, rote oder braune Stulpen.

Hinzu kommt heute jedoch die unbedingt erforderliche Sicherheitsausrüstung. Zum einen in Form eines Reithelms, der den heutigen Sicherheitsstandards entspricht. Wurde traditionell mit Zylinder geritten, so hat an dieser Stelle die Tradition den Sicherheitsinteressen hintenanzustehen. Dringend empfohlen wird auch das Tragen einer Sicherheitsweste. Leichtere Rückenprotektoren können sogar unter dem Jagdrock getragen werden. Airbagwesten sind beispielsweise auch in Rot erhältlich, und fallen auch über dem Jagdrock getragen kaum auf.

Grundsätzlich wird zwar häufig Wert auf eine möglichst klassische Jagdausrüstung und – abgesehen vom roten Rock – auf gedeckte Farben gelegt. Wer jedoch in das Jagdreitergeschehen einmal hineinschnuppern möchte, ist mit dem was er gerade im Schrank hat, beispielsweise mit heller Reithose, Turnierjacket in gedeckter Farbe und Chaps selbstverständlich genauso gut ausgerüstet.

Zubehör können natürlich auch Sporen oder kurze Springgerten oder Jagdstöcke sein, aber auch ein Flachmann oder spezielle Jagdflaschen mit Befestigungsmöglichkeit am Sattel. Für Piköre, also Mitglieder der Equipage, die an den Hunden reiten, gehören in der Regel auch Hetzpeitschen, Satteltaschen oder das Hunting Horn zur Ausrüstung.

Das Pferd braucht einen Sattel, der zum Springen geeignet ist und Gamaschen zum Schutz der Beine. Auch bei Gamaschen und Sattelunterlage wird in der Regel Wert auf gedeckte Farben gelegt. Vorderzeug und ggf. ein Halsriemen (auch in kombinierter Form erhältlich) sind empfehlenswert. Da viele Pferde im Pulk etwas mehr pullen, Bei weichem Boden sollten Stollen in Kombination mit einem Stollenschutz verwendet werden.

Das Alles und noch viel mehr finden Sie bei uns in der Kategorie „Hunting“.

Horrido Jo-Ho

 

Willkommen in unserem Hunting- / Jagdreiten Shop! Hier finden Sie alles, was das Jagdreiter-Herz begehrt. Der Ursprung der Reitjagd liegt im England des 18. Jahrhunderts. Dementsprechend... mehr erfahren »
Fenster schließen

Willkommen in unserem Hunting- / Jagdreiten Shop! Hier finden Sie alles, was das Jagdreiter-Herz begehrt.

Der Ursprung der Reitjagd liegt im England des 18. Jahrhunderts. Dementsprechend ist der Sport auch heute noch sehr englisch geprägt. Beim Jagdreiten kommt heute jedoch kein Wild zu Schaden, denn die ursprüngliche Parforcejagd hinter der Hundemeute auf lebendes Wild ist in Deutschland seit 1934 verboten.

Vielerorts finden heute sogenannte Fuchsjagden ohne Hundemeute statt. Ein Reiter bekommt als „Fuchs“ einen Fuchsschwanz an die Schulter geheftet, und reitet den Feldern über eine festgelegte Jagdstrecke über Naturhindernisse voraus. Am Ende der Jagd versuchen die „Jäger“ dem Fuchs beim Fuchsschwanzgreifen, diesen von der Schulter zu reißen.

In der Regel findet Jagdreiten heute in Form der Schleppjagd hinter der Hundemeute statt. Sie wird auch als „Rote Jagd“ bezeichnet, und folgt der Tradition der Parforcejagd am Nächsten. Die Hundemeute folgt einer künstlich gelegten Spur auf einer zuvor festgelegten Strecke über Naturhindernisse. Der Hundemeute wiederum folgen der Master, die Equipage und die übrigen Reiter. Sowenig es sich um eine tatsächliche Jagd handelt, so fehlt bei der Schleppjagd auch jeglicher Wettkampfgedanke. Im Mittelpunkt steht das gemeinsame Erlebnis des Reitens hinter den Hounds, der Jagdgalopp durch die Natur über Boden wie gewachsen, das Meistern der Naturhindernisse, das Genießen der jagdlichen Atmosphäre mit dem Geläut der Hunde, dem Klang der Jagdhörner, und einem wärmenden Hot Whiskey, sowie das Pflegen und Leben der Tradition.

Auch der klassische Jagdanzug folgt dem ursprünglichen englischen Vorbild. Der rote Jagdrock gehört für den Herren dazu, ist jedoch weder ein Muss, und wird laut der Vereinsregeln mancher Schleppjagdvereine auch nur dem verdienten Jagdreiter „verliehen“. Ansonsten wird im Jagdrock in schwarz oder in gedeckten Farben geritten. Der klassische Jagdrock ist aus festem Wollstoff gefertigt, da Jagden hauptsächlich im Herbst und Winter stattfinden, und dieser einen wirksamen Kälteschutz bietet. Unter dem Jagdrock wird in der Regel eine dünne Jagdweste getragen. Meets, die keine Jagd sind, wie beispielsweise eine Meutearbeit, werden in der Regel in Tweed geritten.

Dazu kommen eine weiße, beigefarbene oder gelbe Reithose, ein Plastron, helle griffsichere Handschuhe sowie Jagdstiefel. Der klassische Jagdstiefel ist schwarz und verfügt über champagnerfarbene, rote oder braune Stulpen.

Hinzu kommt heute jedoch die unbedingt erforderliche Sicherheitsausrüstung. Zum einen in Form eines Reithelms, der den heutigen Sicherheitsstandards entspricht. Wurde traditionell mit Zylinder geritten, so hat an dieser Stelle die Tradition den Sicherheitsinteressen hintenanzustehen. Dringend empfohlen wird auch das Tragen einer Sicherheitsweste. Leichtere Rückenprotektoren können sogar unter dem Jagdrock getragen werden. Airbagwesten sind beispielsweise auch in Rot erhältlich, und fallen auch über dem Jagdrock getragen kaum auf.

Grundsätzlich wird zwar häufig Wert auf eine möglichst klassische Jagdausrüstung und – abgesehen vom roten Rock – auf gedeckte Farben gelegt. Wer jedoch in das Jagdreitergeschehen einmal hineinschnuppern möchte, ist mit dem was er gerade im Schrank hat, beispielsweise mit heller Reithose, Turnierjacket in gedeckter Farbe und Chaps selbstverständlich genauso gut ausgerüstet.

Zubehör können natürlich auch Sporen oder kurze Springgerten oder Jagdstöcke sein, aber auch ein Flachmann oder spezielle Jagdflaschen mit Befestigungsmöglichkeit am Sattel. Für Piköre, also Mitglieder der Equipage, die an den Hunden reiten, gehören in der Regel auch Hetzpeitschen, Satteltaschen oder das Hunting Horn zur Ausrüstung.

Das Pferd braucht einen Sattel, der zum Springen geeignet ist und Gamaschen zum Schutz der Beine. Auch bei Gamaschen und Sattelunterlage wird in der Regel Wert auf gedeckte Farben gelegt. Vorderzeug und ggf. ein Halsriemen (auch in kombinierter Form erhältlich) sind empfehlenswert. Da viele Pferde im Pulk etwas mehr pullen, Bei weichem Boden sollten Stollen in Kombination mit einem Stollenschutz verwendet werden.

Das Alles und noch viel mehr finden Sie bei uns in der Kategorie „Hunting“.

Horrido Jo-Ho

 

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
1 von 8
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Ariat Tek Grip Handschuhe Unisex - Deutsch - Horse and Rider
Ariat Tek Grip Handschuhe Unisex
Der Ariat Tek Grip ist optimal für Ausritte, Training und Turnier. Er gehört zu den meistverkauften Ariat-Produkten. Die Handfläche ist aus Velourleder gefertigt, wodurch sie für eine hohe Grifffertigkeit sorgt, ohne das Tastempfinden...
34,90 € *
Ariat gefütterte Tek Grip Winter Handschuhe Unisex - Deutsch - Horse and Rider
Ariat gefütterte Tek Grip Winter Handschuhe Unisex
Die Handschuhe von Ariat sind für die sportlichen Anforderungen konzipiert und setzen neue Performance-Maßstäbe.Ihre Polartec® Wind Pro ®-Fertigungsweise aus Stretch-Vlies sorgt für optimale Wärmeisolierung. Ein strapazierfähiger Belag...
44,90 € *
Premier Equine Original Air Cooled Geländegamaschen Vorne - Deutsch - Horse and Rider
Premier Equine Original Air Cooled...
Die Premier Equine Gelände Gamaschen zeichnet das gute Belüftungssystem aus. Außerdem schützen sie das Pferdebein sehr effektiv ohne die natürlichen Bewegungsabläufe des Pferdes zu stören. Es gibt sie in den Farben Schwarz und Weiß....
72,90 € *
Premier Equine Original Air Cooled Geländegamaschen Hinten - Deutsch - Horse and Rider
Premier Equine Original Air Cooled...
Die leichten und flexiblen Premier Equine Air Cooled Geländegamaschen für die Hinterbeine bestehen aus zwei Schichten: 2520D ballistisches Nylon und Mikrofaser-Leder. Das Mikrofaser- Leder ist stärker und leichter als echtes Leder und...
79,90 € *
Charles Owen Reithelm YR8 Sparkly - Deutsch - Horse and Rider
Charles Owen Reithelm YR8 Sparkly
Charles Owen freut sich Ihnen eine brandneue, glitzernde Version des YR8 anzubieten - der perfekte Helm um in der Arena zu glänzen oder ein bisschen Glitzer in Ihre alltägliche Reitausrüstung zu bringen. Das Schwarze Bling und Silber...
189,90 € *
Charles Owen Geländehelm 4Star - Deutsch - Horse and Rider
Charles Owen Geländehelm 4Star
Sicherheit first! Für all diejenigen, die besonderen Wert auf Sicherheit legen, ist der Geländehelm 4-Star von Charles Owen die richtige Wahl. Er ist mit den vier international wichtigsten Sicherheitszeichen zertifiziert, von SNELL zu...
235,00 € *
Charles Owen Reithelm Hampton - Deutsch - Horse and Rider
Charles Owen Reithelm Hampton
Der gut ausgestattete Hampton ist einer der schönsten Schutzhelme, die zur Zeit verfügbar sind. Mit feinstem italienischen Samt überzogen und seinem niedrigen Profil liefert dieser Helm einen eleganten Look und die nötige Sicherheit für...
ab 179,90 € * 199,90 € *
Charles Owen Reithelm Wellington Classic - Deutsch - Horse and Rider
Charles Owen Reithelm Wellington Classic
Der Reithelm Wellington Classic der Marke Charles Owen überzeugt vor allem mit seinem tollen Aussehen durch weichen Samt und hellbraune Riemen. Der Helm ist in den Farben Schwarz, Braun, Marineblau, Grau und Grün zu kaufen. Komfort Der...
ab 259,90 € * 269,90 € *
Charles Owen Geländehelm PRO II - Deutsch - Horse and Rider
Charles Owen Geländehelm PRO II
Der Reithelm Charles Owen PRO II ist ein Geländehelm. Er ist in den Farben Gold, Schwarz, Silber, Dunkelblau und Pink erhältlich und somit für jeden Geschmack geeignet. Die Farben Gold und Silber haben den Vorteil der Reflektion von...
177,00 € *
Charles Owen Geländehelm J3 ASTM Jockey - Deutsch - Horse and Rider
Charles Owen Geländehelm J3 ASTM Jockey
Dieser Helm bringt Ihre Sicherheit auf ein neues Level! Mit einem sehr niedrigen Profil, einer Leder-Beriemung bis in den Nacken und der verstellbaren Polsterung überzeugt der Military-Helm durch höchsten Tragekomfort und optimale...
177,00 € *
Dalmar Eventer Back Geländegamaschen - Deutsch - Horse and Rider
Dalmar Eventer Back Geländegamaschen
Bei hoher Geschwindigkeit und luftundurchlässigen Gamaschen können die Sehnen Ihres Pferdes extrem unter den schnell entstandenen hohen Temperaturen von 46ø-47øC leiden. Aufgrund des Dalmar-Kühlungssystems verhindern diese Gamaschen die...
99,00 € * 109,90 € *
Helite Airbagweste Airnest für Kinder schwarz - Deutsch - Horse and Rider
Helite Airbagweste Airnest für Kinder schwarz
Hier kommt Ihre Sicherheit zu einem ganz neuen Level! Der Experte für moderne Airbag-Sicherheitstechnik konzipierte das Helite AirNest Modell für den Reit- und Motorradsport. Ziel war es, höchste Sicherheitsstandards zu erreichen und...
499,00 € *
1 von 8
Zuletzt angesehen